I want to be like Papa Carlo! – Im Interview mit der neuen Kultmarke aus Hamburg

Papa Carlo ist eine erst kürzlich gegründete Marke aus dem wunderschönen Hamburg. Alles begann mit einer kleinen Weltreise, bei der die beiden Gründer Victor Kopt und Gunnar Quedens während ihres Aufenthaltes in Venedig einen humorvollen Geistesblitz hatten: Mit „Signore Carlo“ schufen sie einen klassischen, italienischen Gentleman, der durch seine stilsichere, lässige Art als Ikone gilt und neben vielen weiteren Besonderheiten dafür bekannt ist, stets Hemden zu tragen. Jene entspannte und doch vornehme Art des Signores, auch Papa genannt, legte den Grundstein zu einem von mediterranen Lebensttil geprägten Branding. Somit fiel der Startschuss für die Idee, einzigartige Rucksäcke aus Hemden zu kreieren und ein neues Modestatement zu setzen. Dabei war der Titel für’s Label natürlich schnell klar: „Papa Carlo“!

Nekonique Papa Carlo Fashion

Abgesehen von der Markenbezeichnung selbst erhält jeder Rucksack seinen eigenen Namen. Wieso? Weil jedes Exemplar einzeln in Handarbeit angefertigt und somit ein Unikat wird. Die Herstellungsstätten befinden sich in Hamburg, Kiel und Flensburg, wo die Backpacks von talentierten Schneidern und laut der Website „einer Prise Magie“ produziert werden. Für die Kreation der Rucksäcke werden hochwertige Secondhand-Hemden und Accessoires ausgewählt, welche sorgfältig gewaschen und gebügelt in die Weiterverarbeitung gehen.
Als italienischer Gag werden die Produkte, wie es sich eben gehört, in Pizzakartons verschickt! Die charmanten Modelle punkten durch eine große Bandbreite an Mustern, Farben und Texturen und können ganz individuell in Angriff genommen werden. Richtig gehört! Jeder, der sich ein Stück des Papa Carlo-Flaires für seinen Rücken wünscht, kann ein eigenes Hemd zur Produktion einschicken, das später als nagelneuer Backpack vor die Tür geliefert wird. Jetzt kann Barney Stinson nicht nur jeden Tag vorne, sondern auch hinten Schlips und Kragen tragen! Die vielfältigen Versionen lassen sich sowohl lässig im Alltag als auch als trendiges Statement auf dem Weg zum Job tragen – und es sieht einfach fabelhaft aus!

Nekonique Papa Carlo Fashion

Im Interview mit den Gründern Victor und Gunnar erfahrt ihr mehr über das junge Label:

Chery: In Venedig hat der Namensgeber Signore Carlo seinen Ursprung erlebt. Was genau ist euch bei dem Gentlemen in den Sinn gekommen?
Victor und Gunnar:
Zugegeben, Papa Carlo ist nur eine fiktive Figur eines lässigen Italieners, der die richtige Balance zwischen einem Macho und einem Gentleman gefunden hat, gerne mal frech ist und seinen „Swag“ auf jedenfall voll aufgeladen hat! (grins) Er ist spielerisch mit allen möglichen italienischen Klischees behaftet und hat sozusagen die Lässigkeit erfunden ;).

Chery: Als Fashion-Ankerpunkt steht bei euch der Rucksack. Wie kam es dazu?
Victor und Gunnar:
Ein Rucksack ist gleichermaßen für Männer und Frauen interessant und ein Accessoire, das man jederzeit gebrauchen kann. Außerdem wollten wir ein Produkt, mit dem wir schnell viel Aufmerksamkeit auf unsere Marke lenken konnten. Da jede zweite Marke mit T-Shirts des eigenen Designs drauf anfängt, wollten wir uns davon distanzieren. Im Gegensatz zu Shirts braucht man Rucksäcke zudem nicht in verschiedenen Größen herstellen.

Chery: Welche Kriterien müssen die Hemden erfüllen, die ihr zur Produktion verwendet?
Victor und Gunnar:
Die Hemden müssen mindestens die Größe L haben und sollten langärmelig sein (Ein Buttondownkragen sieht nochmal besonders gut aus). Beim Stoff gilt, je dicker desto besser. Mehr Infos kann man auch hier auf unserer Page nachlesen.

Chery: Jedes neue Trendstück ist ein Unikat und unterstützt die Werte des Upcyclings. Woher kam die Inspiration zu dieser Handhabung?
Victor und Gunnar:
Da wir Secondhand-Hemden benutzen und keine Serienproduktion machen, sind wir quasi gezwungen Unikate herzustellen. Dies bringt aber auch den Vorteil der Originalität mit sich.

Chery: Wie seit ihr auf die humorvolle Idee gekommen, die Ware in Pizzakartons zu versenden?
Victor und Gunnar:
Papa Carlo ist eine ikonische Figur, ein Klischeebeispiel eines typischen Italieners. Da war es naheliegend, dass wir unsere Rucksäcke so klischeemäßig wie möglich verschicken, natürlich in Pizzakartons (lach).

Chery: Eure Marke ist erst seit 2 Wochen auf dem Markt. Wo seht ihr euch in den nächsten Jahren?
Victor und Gunnar:
Wir konnten in den ersten 2 Wochen bereits 1500 Facebookfollower und knapp 4000 Instagram-Fans generieren. Das Ergebnis hat uns selbst überrascht, vor allem nach der kurzen Zeit. In den nächsten zwei Jahren wollen wir weiter wachsen, mit dem Ziel die lässigste Marke der Welt zu sein 😉 Wir erweitern bereits gerade unser Angebot auf Cappys und T-Shirts und werden in Zukunft viele coole, neue Sachen online stellen.

Wenn ihr mehr über Papa Carlo erfahren wollt, werft gleich mal einen Blick auf ihre Webseite, auch auf Facebook findet ihr die neue Kultmarke!

Nekonique Papa Carlo Fashion

Nekonique Papa Carlo Fashion

Nekonique Papa Carlo Fashion

Fotos: Papa Carlo

Das Copyright saemtlicher vom Autor erstellten Grafiken und Texte bleibt allein bei nekonique.de, eine Vervielfaeltigung oder Verwendung bedarf ausdruecklicher Zustimmung des Autors!

Schreibe einen Kommentar