Pokémon GO Guide – Tools und Links für Trainer

»Niantic setzt „Pokémon Go“ ein – Langeweile wurde besiegt!«

Sein wir mal ehrlich, in den letzten Wochen ist kaum jemand vom Pokémon-Go Fieber verschont geblieben. Ob als Einzelkämpfer oder in der Gruppe, mit Freunden, Familie oder Fremden – die Nachbarschaft erkunden und erobern, um der aller Beste zu sein, war noch nie so greifbar wie jetzt. Während die konservative Berichtsqualität in den News noch recht zu wünschen übrig lässt, ist die App längst zum neuen Kult unter Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen jeder Altersklasse geworden: Augenrollen AUS, Nostalgie AN bitte!

Als heutiges Sonderbonbon habe ich euch eine kleine Auswahl an Tipps & Links zusammengetragen, die euch beim Spielen, Leveln und Entwickeln behilflich sein kann:

Wie bekomme ich mehr Erfahrungspunkte (EP/XP)?

EP/XP bekommt ihr zum Beispiel sobald ihr Pokéstops aktiviert, beim Ausbrüten von Eiern, Trainieren und Gewinnen in einer Arena, beim Fangen von Pokémon je nach eurem Wurfskill und wenn ihr fleißig neue Exemplare auftut:

● 1000 XP: Ein Ei ausbrüten (10km)
● 500 XP: Ein Pokémon entwickeln
● 500 XP: Ein neues Pokémon fangen
● 500 XP: Ein Ei ausbrüten (5km)
● 200 XP: Ein Ei ausbrüten (2km)
● 150 XP: Einen Arena-Trainer besiegen
● 100 XP: Ein Pokémon fangen
● 100 XP: Exzellenter Wurf
● 100 XP: Gegen einen Arena-Trainer kämpfen
● 50 XP: Ein Arena-Pokémon besiegen
● 50 XP: Toller Wurf
● 50 – 100 XP: Pokéstop aktivieren
● 10 XP: Guter Wurf
● 10 XP: Curveball

Beim Fangen eines Pokémon erhöhen sich die Punkte, sofern ihr es schafft mit dem geworfenen Ball in den Kreis (grün für gewöhnliche, gelb oder rot für seltenere und stärkere Pokémon) zu treffen, wenn er gerade am kleinsten ist. Beim Großen gibt’s 10, beim Mittleren 50, beim Kleinen ganze 100 EP/XP. Euer neuer bester Freund ist außerdem das Glücks-Ei, das ihr ab Level 9 erhalten könnt: Wer in der folgenden halben Stunde fleißig Monster entwickelt, erhält nämlich die doppelte Menge an Punkten.

Weitere Informationen über freischaltbare Items nach Trainerlevel und eine Übersicht der Belohnungen für erhaltene EP/XP findet ihr »HIER«

Was bringen mir die Arena-Kämpfe?

Dem Moneez! Ab Level 5 könnt ihr die Arenen betreten und versuchen den dortigen Platzhirsch zu besiegen. Gelingt dies, platziert ihr eines eurer eigenen Pokémon dort und verteidigt damit den Titel. Ist die Arena von euch selbst oder eurem Team eingenommen worden, sind natürlich immernoch Trainingskämpfe möglich! Diese steigern das Prestige-Level, sodass ihr irgendwann sogar mehr als nur ein Pokémon einsetzen dürft, um die Arena zu verteidigen. Als Belohnung werden euch regelmäßig alle 21 Stunden Münzen ausgezahlt, die ihr im Shop einsacken könnt, solange ihr eure Position halten könnt.

Mehr Infos wie ihr mit eurem Pokémon durch die Arenen bulldozern könnt, findet ihr »HIER«

Was hat es mit den Basiswerten auf sich?

Die Pokémon haben wie in den Konsolenspielen Basiswerte, die sich auf Angriff, Verteidigung und Lebenskraft beziehen. Was euch nicht im Menü angezeigt wird, sind die geheimen IV (Individual Values), die für jedes einzelne Pokémon unterschiedlich ausfallen. Das bedeutet, dass ein Pokémon A und ein Pokémon B derselben Gattung zwar identische Basiswerte haben kann, doch eines im Kampf durch seine IV überlegen ist. Sofern ihr diese Werte berechnen könnt – Spoileralarm, Muddi hat nen Link – könnt ihr euch effektiver für das Entwickeln und Trainieren eurer Besten entscheiden. Übrigens, das stärkste Pokémon ist Mewtu mit einem Basis-Angriffswert von 284, dahinter Dragoran mit 250. Wat, hab ich da gerad was von einem Legendären gehört? Richtig, nachdem sich einige Geeks auf den Quellcode der App geworfen hatten, konnten bislang Mewtu, Zapdos, Lavados und Arktos bestätigt werden. Wo oder wie man diese bekommt ist jedoch noch unklar.

IV Rechner von unseren begnadeten Reddit-Freunden: »KLICK!«

Berechnungstool für strategische Entwicklungen: »KLICK!«

Kann ich irgendwie Akku sparen? Dat Vieh frisst wie’n Relaxo!

Japp, der bekannteste Kniff ist unter anderem das Downloaden der Maps, da die Karte im Spiel auf die API von Google Maps zurückgreift. Sobald ihr eure Offline-Karten bezieht, muss das Spiel nicht permanent im Hintergrund aktualisieren. Weitere Optionen findet ihr im Energiemenü der App selbst oder »HIER« vom netten Eurogamer.

Woher weiß ich wie ich bestimmte Pokémon finde?

1. Indem man ungefähr 1,5 Sekunden über den Pokémon-Typ nachdenkt
2. Anhand der Tabelle von Leonie & Lennart »HIER«
3. Mittels des Tools PokéVision »HIER«

Abschließend gibt’s noch ein Interview mit meinen begeisterten Trainer-Freunden Username „Egomon“ und Daniela, die zur Zeit das hohe Gras von Mainz unsicher machen und sich regelmäßig mit Pokémon Go ins Abenteuer stürzen.

Chery: Wie bist du auf Pokémon Go aufmerksam geworden?
Egomon: Ich hab vor langer Zeit mal einen Artikel gelesen, der beschrieben hat, dass das Spiel in Planung sei. Dann hat es mir ein Freund zum Release die Beta gezeigt.

Chery: Welches Feature findest du besonders cool beim Gameplay?
Egomon: Ganz klar dass es Realität und Spiel kombiniert. Meines Wissens das erste große Spiel, dass den Spieler motiviert, bzw. verpflichtet raus zu gehen. Bislang galt Gaming als eine eher unsoziale Beschäftigung, da man zwar im Multiplayer mit anderen spielt, jedoch zumeist zu Hause bleibt. Bei Pokemon Go gehen die Spieler auf die Straße, entdecken möglicherweise neue Gebiete die bislang uninteressant waren. Dabei ist es unvermeidlich auf andere zu stoßen, wodurch es nicht selten zum zwischenmenschlichen Austausch kommt, den viele Kritiker beim herkömmlichen Gaming vermissen.

Chery: Gibt es eine Funktion, die du beim Spielen bislang vermisst?
Egomon: PvP mit Freunden wäre schön. Außerdem ist der Akkuverbrauch immer noch viel zu hoch. Zu guter Letzt würde ich mir das alte Kampfsystem von den Gameboyspielen zurück wünschen.

Chery: Was war dein bisher tollstes Erlebnis innerhalb des Spiels?
Egomon: Vor ein paar Tagen war ich in Bremen an der Weser spazieren und hatte eigentlich nicht geplant das Handy auszupacken. Unterwegs ist mir eine Gruppe von etwa 60 Menschen aufgefallen. Als ich näher kam, stellte ich fest dass sie am Pokemon Go spielen waren. Einige hatten Camping-Stühle dabei, ein Grill war aufgebaut, alle schienen Spaß zu haben. Ich packte mein Handy aus und stellte mich dazu. In kürzester Zeit hatte ich diverse Fremde kennengelernt und mich mit ihnen für die kommende Stunde über das Spiel ausgetauscht. Eine schöne Erfahrung, die ich mir in der Form bislang, vor allem bei Videospielen, nicht vorstellen konnte.

Chery: Was war deine bisher größte Herausforderung?
Egomon: Die größte Herausforderung für mich ist es alle Pokemon zu finden. Da ich allerdings erst Level 13 bin und viele Pokemon erst bei höheren Leveln spawnen, bin ich noch weit davon entfernt.

Chery: Was macht den Suchtfaktor bei der App aus?
Egomon: Vor allem für die Veteranen die schon auf den ersten Gameboys gespielt haben, ist das Motto „Gotta catch them all“ am wichtigsten. Des weiteren ist es immer wieder befriedigend wenn man eine Arena eingenommen hat und diese möglichst lange halten kann.

Chery: Welchen Tipp würdest du neuen Trainern mit auf den Weg geben?
Egomon: Mein größter Tipp ist es keine Ressourcen für Power-Up oder Entwickeln zu verschwenden. Anfangs levelt man relativ schnell, sodass es sich einfach nicht lohnt Bonbons zu investieren. Und ganz wichtig, alle Taubsi fangen, egal wie niedrig die WP. Später kann man diese dann günstig entwickeln was, in Verbindung mit einem Glücks-Ei, zu reichlich EP führt.

Chery: Wie bist du auf Pokémon Go aufmerksam geworden?
Daniela: Freunde, Internet…von überall! Kann mir nicht vorstellen, dass es jemanden gibt der davon nichts gehört hat!

Chery: Welches Feature findest du besonders cool beim Gameplay?
Daniela: Gibt verschiedenes das ich ganz cool finde, Pokemon fangen, entwickeln..etc. Ich glaube ich finde vorallem das Auftauchen von den Pokemon spannend. Man läuft mal eben zum Supermarkt und dann taucht am Straßenrand ein Enton auf, wie cool ist das denn?

Chery: Gibt es eine Funktion, die du beim Spielen bislang vermisst?
Daniela: Gibt auch hier vieles was mir fehlt, aber da warte ich noch ein paar Wochen/Monate ab bevor es mich wirklich stört. Die Entwickler sind ja fleißig am weitertüffteln. Gerade die Serverabstürze (die mitlerweile schon seltener geworden sind) waren am Anfang doch sehr deprimierend. Da sieht man ein super tolles Pokemon was man noch nicht hat und aufgrund von Serverbreakdown ist es dann weg, schon ärgerlich. Im Großen und Ganzen vermisse ich aber bisher nur die Funktionen die höchstwahrscheinlich gerade von den Entwicklern überabeitet werden.

Chery: Was war dein bisher tollstes Erlebnis innerhalb des Spiels?
Daniela: Tollstes Erlebnis…Eigentlich immer wenn ich ein neues Pokemon entdecke und fange!

Chery: Was war deine bisher größte Herausforderung?
Daniela: Die Eier schlüpfen zu lassen. Durch das Spiel merkt man erstmal wie wenig man durch die Gegend läuft. 5 oder 10 km laufen für ein Ei? Klang eigentlich nie so viel…

Chery: Was macht den Suchtfaktor bei der App aus?
Daniela: Für mich ist der größte Suchtfaktor alle Pokemon zu fangen. Je seltener desto besser!

Chery: Welchen Tipp würdest du neuen Trainern mit auf den Weg geben?
Daniela: Pokemon Vision hilft mir gerade sehr, da kann man sich auf einer Map anzeigen lassen wo sich gerade Pokemon in meiner Umgebung befinden. Gleicht damit super den Fehler der Fußspuren bei Pokemon Go aus. Da das aber nochmal eine extra Anwendung ist, hoffe ich darauf dass die Entwickler dass so schnell wie möglich fixen. Und man sollte bereit sein viel zu laufen, gotta catch ´em all und so!

So Kinder, *peinliches Ash Cappie aufsetz und kurz überleg was ich mit meinem Leben anfange* jetzt könnt ihr den PC mal getrost stehen lassen, spaziert nach draußen und schnappt sie euch alle!

Titelfoto: Chery
Fotos: Pokémon Go, Nintendo

Das Copyright saemtlicher vom Autor erstellten Grafiken und Texte bleibt allein bei nekonique.de, eine Vervielfaeltigung oder Verwendung bedarf ausdruecklicher Zustimmung des Autors!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar