Metamorphose Vernissage – Wandlung, Zerstörung, Schöpfung

Typografie, Illustration und Fotografie gehören zu den wichtigsten Grundpfeilern der visuellen Gestaltung. Jede dieser Künste steht als kreatives Handwerk für sich und erfordert ein Händchen für Farben, Formen und Bildaufteilung. Meist feilt man dabei stundenlang an der finalen Ausführung bis der innere Perfektionist sich endlich zurücklehnen kann – doch warum nicht mal was wagen und sein fertiges Werk in die Hände eines Fremden geben? Und das nicht an einen Künstler, sondern gleich an drei. Drei Tage, Drei Themen, Drei Disziplinen. Der passend benannte Workshop „Metamorphose“ steht im Zeichen der Verwandlung und stellt die Teilnehmer vor eine ungewöhnliche Herausforderung: Je 10 Personen werden in eine der Gruppen eingeteilt und bleiben dort für die vollen drei Tage entsprechend ihrer Disziplin tätig. Die Fotografen schießen Fotos, die Illustratoren zeichnen und die Typografen setzen das Schriftbild.

Nekonique Metamorphose Vernissage

Der spannende Kniff besteht in dem Rotationsprinzip, bei dem jeder einzelne Künstler die Grundlage des Werkes erschafft und es dann am Folgetag in die nächste Gruppe weitergibt. Dort wird das Original passend zum Thema weiterbearbeitet. So schießt zum Beispiel ein Fotograf ein Foto und gibt es an die Typografen ab, diese gestalten währenddessen einen Songtext und reichen es an die Illustratoren weiter, die ihre Zeichnungen wiederum an die Fotografen abgeben. So rotieren die Arbeiten einmal durch alle Disziplinen und unterliegen 3 unterschiedlichen Paaren origineller Künstlerhände. Im Fokus steht dabei der Prozess, der Fluss, die Aufgabe das immer Neue im gegebenen Material zu finden. Innerhalb des Workshops erhalten die Teilnehmer Coaching von mehreren Professionals, die in ihrem jeweiligen Metiér als Experten glänzen.

Nekonique Metamorphose Vernissage

Nekonique Metamorphose Vernissage

Der Sektor Fotografie wird von Evelyn Dragan abgedeckt, welche 2012 das Online-Fotomagazin „CULT“ gründete und ein Jahr darauf ihren Bachelor in Kommunikationsdesign in Mainz absolvierte. Sie arbeitete bereits als freie Fotografin für Caritas, Neon, ZEIT Campus und Spex. Als Mitgründer gilt Ramon Haindl (Diplom in Kommunikationsdesign), welcher erfolgreich für das SZ Magazin, The Fader oder Brand Eins knippste. Für Unterstützung im Bereich Illustration steht Michael Szyszka parat, der 2015 seinen Master für Information und Kommunikationsdesign in Münster machte. Er ist selbstständig und blickt bereits auf Lehrerfahrung und eigene Ausstellungen zurück. Selbiger Masterabschluss gilt für Katharina Ripperda und Jonas Husemann, die den Teilnehmern für Typografie zur Seite standen. Ripperda arbeitete meist in ihrem Kollektiv an Projekten wie FAK, Expertenrunde, Mitchy und Alcapell unter „FREIESPROJEKT“.

Nekonique Metamorphose Vernissage

Nekonique Metamorphose Vernissage

Eine Teilnahmegebühr von 45 € deckt die Kosten von Material, Ausstellung und den Professionals, sodass am Ende auf 30 fantasievolle Endprodukte geblickt werden kann. Präsentiert werden die Werke im Rahmen einer Vernissage in der Walpodenstraße 21. Vom 27. – 29. April kann man die einzigartigen Ergebnisse in einem unterirdischen Saalgewölbe bestaunen und es sich dabei gut gehen lassen. Kaum ist man die Treppe herunter gestiegen, erwartet einen ein kleiner Sektempfang, geschmackvolle Musik vom Mischpult und hier und da ein paar minimalistisch designte Sitzgelegenheiten, auf denen es sich über die Werke philosophieren lässt. Praktischerweise wurden alle drei Bearbeitungsstadien der jeweiligen Arbeiten übereinander gehängt, sodass der Prozess visuell nachvollziehbar wurde. Beim inspirierenden Spaziergang durch die Sammlung gefiel mir besonders die surreale Mischung aus Landschaftsfotografie und menschlichen Gesichtern.

Fotos: Chery

Das Copyright saemtlicher vom Autor erstellten Grafiken und Texte bleibt allein bei nekonique.de, eine Vervielfaeltigung oder Verwendung bedarf ausdruecklicher Zustimmung des Autors!

Schreibe einen Kommentar