„Here Not There“ – Die Wahrheit im Spiegel von Camilo Matiz

Camilo Matiz, preisgekrönter Regisseur und Künstler aus Kolumbien, rüttelt unseren Geist mit seiner neuen Serie „Here Not There“ wach. Die Lichtskulpturen seiner Installation geben jeweils einen Satz preis, den der Mensch gerne als seine Wunschvorstellung wahrnimmt. Blickt er in den Spiegel, so offenbart sich jedoch die ernüchternde Realität hinter seiner selbsttäuschenden Denkweise.

Matiz‘ Kunstprojekt spiegelt nicht nur die unbewussten Wünsche und Lügen wider, sondern warnt auch vor der grenzenlosen Selbstinszenierung unserer Generation und den Menschen, die sich ihrer nie enden wollenden Show gar nicht bewusst sind, bevor sie sich erstmals selbst reflektieren.

Der Spiegel dient dabei als perfektes Medium zwischen Traum und Trugbild, Selbstwahrnehmung und der Wahrnehmung anderer.

Diese melancholische, wenn auch inspirierende Serie darf nicht nur als Warnhinweis, sondern auch als Chance interpretiert werden. Wer seine Schattenseiten erkannt hat, kann sie bearbeiten und über sich hinaus wachsen.

Natürlich gibt es auch jene, die eine falsche Identität mit Absicht verfolgen, um sich Vorteile zu erhaschen oder gegenüber Mitmenschen eine Illusion zu kreieren, die ihnen ein Gefühl von Anerkennung und Akzeptanz vorspielt. So oder so, Matiz‘ Lichtinstallation regt auf jedenfall zum nachdenken und philosophieren an.

Fotos: Avantgallery, Camilo Matiz

Das Copyright saemtlicher vom Autor erstellten Grafiken und Texte bleibt allein bei nekonique.de, eine Vervielfaeltigung oder Verwendung bedarf ausdruecklicher Zustimmung des Autors!

Schreibe einen Kommentar