Künstler Refik Anadol präsentiert den „Infinity Room“

In Istanbul zieht der türkische Künstler Refik Anadol mit seiner 12-minütigen Installation „Infinity Room“ Kunstliebhaber in eine Welt aus künstlerischer Vision und immersiver Technologie. In einer sich stetig verändernden, virtuellen Landschaft versucht die Projektion sich über die Grenzen der Raumempfindung hinwegzusetzen und den Zuschauer die Schwelle zwischen Realität und Wirklichkeit vergessen zu lassen.

Das Werk entstand als Teil von Artnivos „40 metres 4 walls 8 cubes“-Ausstellung in Zusammenarbeit mit Istanbul Biennale und dem Zorlu Performing Art Center. Der Betrachter erfährt beim betreten der Installation einen Wechsel von Fakt zu Fiktion, einer verzerrten Wahrnehmung des Raumes und des Selbst, das sich in dem surrealen Umfeld immer wieder neu definieren muss.

Seine neuste Installation „Virtual Depictions: San Francisco“ ist momentan im 350 Mission Gebäude in San Francisco City zu sehen und beschäftigt sich mit ausdrucksstarken, medialen Darstellungen, die optisch über die gewohnten Dimensionen des Rahmens hinausgehen.

Fotos: Anadol / Artnivo
Video: Anadol

Das Copyright saemtlicher vom Autor erstellten Grafiken und Texte bleibt allein bei nekonique.de, eine Vervielfaeltigung oder Verwendung bedarf ausdruecklicher Zustimmung des Autors!

Schreibe einen Kommentar