The World of Tim Burton – rein in Jack’s Schlitten und auf nach Brühl!

Als ich drei Jahre alt war lief im Fernsehen ein Filmausschnitt, der mich sprachlos machte. Ich hatte nur wenige Minuten davon gesehen, bevor mein hereinstürmender Vater panisch wegzappte, da er es für einen Hosenmatz meines Alters weitaus zu gruselig befand. Denkste, meine Knirpseuphorie war nicht mehr zu stoppen. Spätestens als meine Mutter in den Kindergarten beordert wurde, weil ich um keinen Preis aufhören wollte lachende Skelette und zerrissene Kürbisgräber zu zeichnen, (die Erzieherinnen bekümmerte dies als sei ich ein Psychofall) wurde mir erlaubt den Streifen in voller Länge zu sehen.

Nun bin ich 22 und The Nightmare Before Christmas ist bis heute mein absoluter Lieblingsfilm. Dank diesem Meisterwerk – und vielen anderen – gehört Tim Burton zu meinen favorisierten Regisseuren, auch wenn seine Werke meiner Ansicht nach erst dann richtig reinhauen, wenn er selbst an der Story mitwirkt. So stammt auch die geniale Geschichte des Kürbiskönigs aus seiner Feder, umgesetzt unter der Leitung von Henry Selick. Tim Burton, ein einzigartiges Ausnahmetalent mit nahezu grenzenloser, düsterer Fantasie, erfreut uns nun mit einer sagenhaften Ausstellung im Max Ernst Museum in Brühl.

Zum ersten Mal in Deutschland werden über 400 Gemälde, Zeichnungen, Skulpuren, Lichtbildwerke, Filme, Storyboards und ganz persönliche Dokumente des amerikanischen Fotografen, Produzenten, Künstlers und Autors veröffentlicht. Uns wird ein tiefer Einblick in seinen Ideenprozess und Gedankengang gewährt, unter anderem veranschaulicht durch bizarre Entstehungssketche und Requisiten aus oben genanntem Meisterwerk. Auch Frankenweenie, Beetlejuice, Edward mit den Scherenhänden, Alice im Wunderland, Ed Wood, Corps Bride, Big Fish, Dark Shadows und viele mehr locken mit inspirierenden Entwürfen und Puppenfiguren. Egal ob alter Batman-Film oder nagelneuer Big Eyes, es gibt kaum einen Film, der nicht bis zum maximum die Fantasie anregt (und den ich nicht mehrfach verschlungen hätte.)

Nach dem Erfolg in Prag, Tokio und Osaka haben wir nun im beschaulichen NRW die Möglichkeit, diese Welt aus Surrealismus, Comic, Gothic und Popkultur zu betreten und mit „Big Eyes“ zu bewundern. Tatsächlich wird sogar Tim Burton selbst vor Ort sein und eine exklusive Signierstunde geben: die limitierten Karten für dieses Ereignis sind aber – wer hätte es gedacht – längst ausverkauft. Neben der eigentlichen Ausstellung erscheint ein 120-Seitiger Katalog, der mit farblichen Abbildungen und Texten einen Überblick über „The World of Tim Burton“ verschafft. Der Besucherzeitraum startet am 16. August und kostet um die 9 – 12 € Eintritt, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren kommen kostenlos rein. Nekonique wird sich in den nächsten Wochen auf den Weg nach Köln machen und sich persönlich von dem märchenhaften Event überzeugen lassen.

Ein Trailer sorgt schon mal für Vorgeschmack!

Foto: Max Ernst Museum Brühl / Tim Burton Productions

Das Copyright saemtlicher vom Autor erstellten Grafiken und Texte bleibt allein bei nekonique.de, eine Vervielfaeltigung oder Verwendung bedarf ausdruecklicher Zustimmung des Autors!

Schreibe einen Kommentar